Sexy Curves with Frau Tilda

Ich bin sowas von begeistert über meinen neuen Rock, das kann ich euch gar nicht sagen (das ist jetzt sogar etwas ironisch, da ich seit 6 Tagen schon keine Stimme mehr habe ;-)). Aber schreiben kann ich ja noch (grins).
Als Nina von hedinaeht zum Probenähen für den Bleistiftrock Frau Tilda aufrief, dachte ich zuerst, naja, bei meiner Figur ein Bleistiftrock?!? Ob das aussieht? Aber ich stöberte sogleich etwas im Netz und fand diesen Stoff sofort so megatoll dafür, dass ich mich schon aufs Nähen freute. Die Tüllrüsche gesellte sich auch gleich in meinem Kopf dazu und wie gewohnt von Ninas Schnitten, war der Rock dann ratzfatz genäht. Was man hier auf dem dritten Bild etwas erahnen kann ist die Tolle Passe im Hinterrock. Das lässt jeden Po vorteilhaft aussehen. Ich habe zwischen Passe und unterem Rockteil eine Jerseypaspel eingenäht, das finde ich persönlich ganz toll. Die Länge finde ich auch super, denn wenn der Rock zu kurz ist, geht das „bleistiftartige“ finde ich verloren. Aber Nina schreibt ja in ihrem ebook, dass der Rock auf eine Körpergröße von ca. 1,73 cm ausgelegt ist und somit kann jeder selbst verlängern oder kürzen. Ist total easy. 
Nun kurz ein Wort zur location. Direkt neben unserm Haus ist momentan eine Baustelle und ich hatte sofort den Kontrast zwischen derb und sexy im Kopf. So habe ich meinen Liebsten zum Fotografieren hingeschleppt (die Bauarbeiter waren inzwischen zum Glück gegangen). Das letzte Foto hatte ich Nina dann doch nicht fürs ebook geschickt, das Dixi-Klo war dann doch etwas zu krass. Da mir das Bild aber trotzdem gefällt, zeig ich es euch hier ;-).

Stoff: Paapii – Linnea über dawanda
Ich finde den Stoff übrigens nicht unbedingt nur für Kinder geeignet, dafür ist das Muster auch recht groß. Der Hase mit Handtasche hat was, es ist ja auch bald Ostern ;-).
Der Rock gefällt mir so super, dass ich ihn mir noch ein zweites Mal genäht habe, aber den zeig ich euch dann ein anderes Mal.
Bei Nina auf dem Blog seht ihr noch die vielen anderen tollen Röcke der Probenäherinnen. 
Kurz noch ein Schlusswort zu einem ganz anderen Thema. Immer öfter sieht man das Wort „Werbung“ in einem Blogpost. Auch ich habe es aus Unwissenheit und Angst (vor was eigentlich?) schon verwendet. Aber beim Probenähen bekommt man keinen Geldwert, nein, man hat zwar das Schnittmuster, aber der Stoff, die Zeit, die Kreativität kommt von einem selbst und das zahlt einem auch keiner. Nein, wir Probenäherinnen machen das aus Spaß und Freude. Es gibt beim Probenähen nämlich auch immer noch das kleine Restrisiko, dass man was für die Tonne produziert, weil der Schnitt hinten und vorne nicht passt (ist mir auch schon passiert, aber NICHT bei Nina). Wenn ich hier also begeistert über einen neuen Schnitt schreibe, dann aus Überzeugung und nicht, weil mir jemand Geld dafür gibt. Somit ist es auch keine Werbung. Basta! 😉
Euch einen tollen Donnerstag mit RUMS und bei Outnow zeige ich mein Röckchen auch – aus Überzeugung!!!
LG
Claudia

5 Antworten auf „Sexy Curves with Frau Tilda“

  1. Ein sehr gelungenes Outfit, das Deine Kurven gut in Szene setzt – das Stoffmotiv ist zwar nicht ganz so meins, aber die Farben sind toll miteinander 🙂

    [Noch ein Wort zum Probenähen: Es ist meiner Meinung nach doch Werbung, denn es wird eine Leistung (Schnittmuster) erbracht, damit Du eine Gegenleistung bringst – und sobald das Bloggen darüber Teil dieser Gegenleistung ist (auch stillschweigend), ist es Werbung. Ob man Geld oder eine andere geldwerte Leistung erhält, ist da unerheblich. Wenn Du Werbung nicht kennzeichnest ist es Schleichwerbung und strafbar. Nur wenn das Bloggen nicht Teil der Abmachung war, dann ist es keine Werbung.]

  2. Danke vielmals für deinen lieben Kommentar! Und ja, ich hätte ergänzen sollen, dass alle meine Probenäharbeiten bisher ohne die Abmachung waren, darüber bloggen zu müssen!!! Wenn ich von einem Teil nicht überzeugt bin, dann muss ich auch nichts darüber schreiben. Es geht darum zu testen, ob das Schnittmuster in allen Größen passt, mehr nicht!
    LG
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.