Frühlingsshirt meets Lila-Lotta

Zwei Highlights in einem Post. Wahnsinn 😉
Zum einen darf ich euch den brandneuen Schnitt von lillesolwomen vorstellen (Frühlingsshirt No. 28) und zum anderen den so tollen, farbintensiven Stoff von Lila-Lotta vernäht zeigen. Er gehört zur Natural Habitat Serie und heißt Heron (engl.: Reiher – wieder was dazu gelernt). Ich habe ihn wieder von der lieben Bettina, von Versandstoff.de. Dort gibt es auch noch andere Stoffe aus dieser Serie. Die Qualität des Stoffes ist wirklich sehr gut und die Farben leuchten sehr intensiv. Auch nach der ersten Wäsche noch!
Bei dem neuen Shirtschnitt handelt es sich um ein Shirt mit Passe und überschnittenen Schultern. Man kann es als Kurz- oder Langarmvariante nähen. Ich habe beides gemacht und es sieht beide Male toll aus.
Heute zeige ich euch die Kurzarmvariante und die geschlitzte Passe. Die gefiel mir besser als die ohne Schlitz. Damit sie eben nicht so aufklappt habe ich sie sie mit einem selbst bezogenen Knopf geschlossen. Mein erster!!!
Das Knöpfebeziehen ist wirklich ein Kinderspiel. Ich habe mich bisher nicht dran gewagt, obwohl ich alle nötigen Zutaten aus dem Adventskalender von Alles-für-Selbermacher bereits seit über einem Jahr zuhause hatte. Aber da ich keinen passenden Knopf gefunden hatte, musste ich eben jetzt mal ran. Ich habe mich genau an diese Anleitung gehalten. Vielen Dank dafür – es hat super geklappt. Ich würde das nächste Mal einen kleineren Knopf wählen, aber da hatte ich keinen passenden Rohling zuhause. Kleidungsstücke mit selbst bezogenen Knöpfen sollten übrigens schonend in einem Wäschebeutel gewaschen werden.
Aber jetzt zeige ich euch endlich mal das Shirt ;-)…

Schnitt: Lillesolwomen No.28
Stoff: Natural Habitat Heron über Versandstoff.de

Ich habe zwischen Passe und Unterteil eine Paspel aus einem Jerseystreifen eingezogen. Man sollte dabei darauf achten, dass sie nicht zu breit ist, denn an den Außenkanten ist der Schnitt schon stark gebogen, so dass es dann dort leicht abstehen kann.
Hach, Shirts mit Beleg sehen einfach immer so ordentlich genäht aus. Ich mag es. Ich bügle meist sogar noch Vlies auf, damit sich der Beleg nicht so wellt. Dieser Jersey hatte dies aber nicht nötig, er ist qualitativ sehr hochwertig und auch über Versandstoff.de erhältlich.

Einen hoffentlich sonnigen Frühlingstag und liebe Grüße
Claudia 
verlinkt bei RUMS

Wickelshirt als Tunika

Unser erstes Basic-Raglan-Wickelshirt aus dem Probenähen habe ich euch hier bereits gezeigt. 
Meiner Großen gefiel die Wickelvriante so gut, dass ich noch eines nähen sollte. Diesmal habe ich aber die Grundlänge des Shirts um 12 cm verlängert, um eine Tunika zu erhalten. 
Das sieht sehr süß aus, allerdings sieht man bei längerem Tragen die Ecke des innenliegenden Shirtteiles. Wer das nicht möchte, kann das Innenteil unten an der Ecke etwas abrunden. 
Uns stört es aber überhaupt nicht. Meine Tochter zieht das Shirt wahnsinnig gern an. Die Farben sind aber auch wirklich genau ihre.
Ich habe zwei lang gehütete Stoffschätze angeschnitten. Die Shapelines von Mamasliebchen und die Fairies von Staghorn.

Schnitt: Basic-Raglan-Wickelshirt
Stoffe: siehe oben
Als wir die Bilder gemacht haben war es eiskalt. Deshalb der etwas verkrampfte Gesichtsausdruck. Aber langsam gehen die Temperaturen ja hoch, da kann man wieder besser draußen fotografieren. Juhu!
Einen schönen Tag und viele Grüße
Claudia
verlinkt bei HoT und Kiddikram

Abtauchen…

… das war mein erster Gedanke, als ich den Stoff sah. Einfach zu einer Meerjungfrau werden und den ganzen Tag im Meer schwimmen. Was für ein schöner Gedanke.
Genauso hat sich meine Kleine gefühlt, als ich ihr den Stoff gezeigt habe. Mama, daraus musst du mir was nähen. Und ich kann es so gut verstehen. Daraus hätte ich als kleines Mädchen sicher auch gerne ein Kleidchen gehabt.
Ich wollte einen Schnitt ohne viel ChiChi, denn der Stoff für sich alleine wirkt ja schon traumhaft schön. Da es sich bei dem „Mermaid Border“ um einen Stoff aus Webware handelt, habe ich einfach die „Frühlingstunika No. 42“ aus Webware von lillesolundpelle genäht. Im gestrigen Post habe ich euch die Variante aus Jersey gezeigt. Bei dem Webwaremodell müssen zusätzlich im Rücken Knöpfe angebracht werden, da man sonst nicht mit dem Kopf hindurch kommt. Das sieht aber super niedlich aus. Auch hier haben wir auf Gummizüge in den Armabschlüssen verzichtet.
Den wunderschönen Stoff bekommt ihr bei Versandstoff.de. Dort könnt ihr auch mein Designbeispiel sehen, das ich für den Onlineshop nähen durfte. Auf dieser Seite gibt es eine total tolle „vergleichen-Funktion“. Das müsst ihr unbedingt mal ausprobieren. Wenn mehrere Stoffe in die engere Wahl kommen, dann könnt ihr sie euch nebeneinander anzeigen lassen und somit besser vergleichen. Das gefällt mir super.
Der Stoff ist auch wieder von Hilco und besticht, wie der Anemonenstoff aus meinem letzten Beitrag (siehe hier auch letztes Foto), wieder durch leuchtende Farben, die auch nach der Wäsche noch genauso aussehen. Auch die Webware ließ sich super verarbeiten. Es hat wirklich Spaß gemacht, die Tunika zu nähen. Vor allem sieht meine Maus darin zum Anbeißen aus.

Schnitt: Lillesolundpelle Frühlingstunika No. 42
Stoff: Mermaid Border über Versandstoff.de

Ihr seht, wie entzückt meine Kids über ihre neuen Kleidungsstücke sind und ich bin es natürlich auch.
Jetzt muss es nur endlich wärmer werden, damit man sie auch ausführlich tragen kann.
Liebe Grüße
Claudia
verlinkt bei HoT und kiddikram

Den Frühling locken…

Einen kleinen Vorgeschmack auf den Frühling haben wir tageweise ja schon bekommen, aber etwas beständigeres Wetter würde uns allen auch sehr gut tun.
Solange es noch so trist ist, nähe ich uns die Welt eben bunt. 😉
Meine Kinder lieben den Schnitt „Frühlingstunika“ (sehr passender Name für mein Projekt) von lillesolundpelle sehr. Die stand also schon auf meinem Plan für das Frühjahr. Hier habe ich die Jersey Variante genäht.
Hinter der Stoffwahl steckt eine kleine Geschichte… Bettina von Versandstoff.de fragte mich, ob ich nicht für ihren Shop einige Designbeispiele nähen möchte und schlug mir unter anderem auch diesen wunderschönen Anemonenjersey von Hilco vor. Meine Große war sofort Feuer und Flamme (und mittlerweile muss man ja auch fragen, welcher Stoff es bei dem Fräulein sein darf), so dass ich Bettina zusagte. 
Ich fühle mich übrigens immer noch sehr geschmeichelt. 🙂
Der Stoff hat eine tolle Qualität, lies sich super verarbeiten und ist auch schon gewaschen. Trotzdem sind die Farben immer noch so brillant wie auf den Fotos. Da habe ich keinen Filter verwendet.
Meine Tochter wurde letzte Woche neun und so durfte die obligatorische Geburtstagszahl auf der Tunika natürlich nicht fehlen. Ich bin gespannt, ob sie nächstes Jahr noch eine 10 aufgestickt haben möchte.
Die Ärmel habe ich ohne Bündchen bzw. Gummi genäht, weil sie das lieber so hat. 
Na, ist das nicht eine wahre Farbexplosion?

Schnitt: Frühlingstunika No. 41 von lillesolundpelle
Schaut euch unbedingt auch mal die anderen Stoffe bei Versandstoff.de an. Da gibt es wahre Traumstöffchen, unter anderem auch weitere Stoffe aus der Serie des Anemonenstoffes. Ein anderes Beispiel dazu zeige ich euch die Tage noch. Auch ganz wunderschön. 
Vielleicht entdeckt ihr meine Designbeispiele ja auch bei Bettina auf der Seite. Ich freue mich auf jeden Fall über diese Zusammenkunft und natürlich unsere neue Tunika. Sie wollte sie gar nicht mehr ausziehen…, ein sehr gutes Zeichen. 😉
LG
Claudia
verlinkt bei kiddikram

Wickelkleid mit Raglanärmeln

Ich hatte euch ja versprochen, dass ich euch diese Woche noch mein Basic-Raglan-Wickelkleid nach dem neuen Schnitt von Kibadoo zeige. 

Ich habe mich hier für die Trompetenärmel entschieden. Außerdem wollte ich nicht, dass das Wickelband mehrfach um mich herum gewickelt ist, bzw. wollte ich es nicht vorne herum wickeln. Deshalb habe ich das eine Band kurz gelassen und nur das andere lang genäht. Geht super.

Bei diesem Beispiel fehlt noch der Schulterabnäher, der im aktuellen Schnitt aber vorhanden ist und nochmal eine tollere Passform gibt.

Meinen Stoff hatte ich schon einige Zeit hier liegen und dafür schien er mir nun perfekt geeignet. Er ist von Alles-für-Selbermacher. Mit dem uni schwarzen Stoff macht es eine richtig gute Figur finde ich. 

Das Kleid habe ich dieses Jahr an meinem Geburtstag getragen und habe mich sehr wohl darin gefühlt.

Schnitt: Basic-Raglan-Wickelkleid von Kibadoo
Stoff: afs 

Nächste Woche kommt dann noch mein zweites Kleid nach dem Schnitt und ein drittes habe ich schon im Kopf. 😉
Eine schöne Restwoche, liebe Grüße
Claudia

verlinkt bei RUMS

Basic-Raglan-Wickelshirt

Ich mag Raglanärmel und ich mag Wickelshirts… 
… und dann kam Claudi mit einem neuen Schnitt daher, der beides vereint. Das hat mich natürlich sehr gefreut. 

Ich habe für meine Große zwei verschiedene Shirts genäht. Heute zeige ich euch die erste Variante aus dem Probenähen. Hier waren die Bindebänder noch zu kurz. Jetzt sind sie im Schnitt optimal in der Länge angepasst worden.
Ich habe die Trompetenärmel und die echte Wickelvariante genäht.
Die Farben sind so schön leuchtend und fröhlich. Das macht Lust auf Frühling. Auf den Fotos sieht man genau, dass es da noch bitter kalt war. Ein Lächeln war kaum zu entlocken :-(.

Stoff: HHL über alles-für-selbermacher 
Die Stoffe habe ich letztes Jahr alle persönlich bei afs in Hamburg gekauft. Jetzt haben sie endlich ihre Bestimmung gefunden. 😉
Diese Woche zeige ich euch noch mein Wickelkleid nach diesem Schnitt. Das ist auch ganz toll geworden.
Einen tollen Faschingsdienstag noch!
Liebe Grüße
Claudia
verlinkt bei HoT und kiddikram

Ein Jeanskleid auch für mich

Ja, nicht nur meine Töchter haben ein tolles Jeanskleid bekommen, sondern auch für mich habe ich eines genäht. Eigentlich sogar noch vor den Kinderkleidern ;-).
Ich war zuerst etwas unsicher, ob mir bei meiner Figur ein hüftiger Gürtel stehen würde, aber es gefällt mir sehr gut. Die Wiener Nähte liebe ich ja sowieso an mir.
Ich habe mich für einen dunkelblauen Strechjeansstoff von Snaply entschieden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist echt toll. Es handelt sich um einen richtig schweren Stoff. Manch andere aus der Probenähgruppe haben sehr leichten und dünnen Jeans verwendet und man sieht das am unterschiedlichen Fall des Kleides. Deshalb schreibe ich meine Stoffauswahl dazu.
Wie bei meinen Kindern habe ich auch bei mir die Jerseydrücker von Snaply benutzt. Die habe ich mal von meinem Mann geschenkt bekommen und dafür sind sie sehr gut geeignet gewesen. 
Ich habe zu dem Dunkelblau rote Ziernähte und rote Knöpfe als Kontrast gewählt und auch eine dicke rote Kordel als Gürtel eingezogen.
Auf den Bildern trage ich das Kleid mal mit Stiefeln, mal mit Ballerina und mal mit und mal ohne Gürtel. Ein Ganzjahreskleid sozusagen ;-). 

Und natürlich musste ein Mutter-Tochter-Partnerlook-Foto auch sein…

Stoff und Knöpfe: Snaply


Ich finde den Schnitt ganz große Klasse und möchte gerne mal eines aus gemustertem Stoff nähen. Mal sehen, wann ich dazu komme ;-).
Liebe Grüße
Claudia 
verlinkt bei RUMS


Jeanskleider gehen immer

Hinter den Kulissen habe ich neben dem Mantel von letzter Woche noch weitere tolle Dinge probenähen dürfen. Es ist noch etwas ganz Tolles dabei herausgekommen. 
Zwei zuckersüße Jeanskleider für meine Mäuse. Der Schnitt ist wie mein Mantel wieder von lillesolundpelle und heißt Lillesol stars No. 15 Jeanskleid
Unter der Rubrik „stars“ hat Julia Schnitte, die etwas aufwändiger als Basicteile zu nähen sind. So auch das Jeanskleid. Aber keine Angst, es lässt sich dank der tollen Anleitung super nähen. Man benötigt aber schon etwas mehr Zeit, als bei einem einfachen Jerseykleid. 
Das Kleid hat Wiener Nähte und einen hüftigen Gürtel, sowie einen Bahnenrock im Vorderteil. Ich habe einen Jeansstoff mit Strechanteil gewählt und einem Ornamentmuster. Meine Mädels haben sich sofort in diesen Stoff verliebt. Die Knöpfe sind die Jerseydrücker von Snaply. Ich hatte wieder mal Respekt vor den Knopflöchern, allerdings saß ich für die Druckknöpfe auch ewig. Beim dritten Kleid ging es dann aber schon schneller ;-). Für mich habe ich es nämlich auch noch genäht.
Aber hier zeige ich euch erst mal meine Mädels. Auch bei diesen Aufnahmen waren sie äußerst gut gelaunt und es sind tolle Fotos entstanden. Das erste werden wir jetzt sogar vergrößern und aufhängen <3. 

Stoff: Nadelöhr Schwabach 
Knöpfe: Snaply

Wenn ich die Bilder hier gerade wieder sehe, blüht mein Mutterherz auf. Niiiiieeeedlich! 😉
Ich habe übrigens die Druckknöpfe nicht an der Manschette angebracht, sondern knapp oberhalb. Mir gefiel es, dass die Manschette dann etwas aufspringt. Bei der Großen habe ich den Stoff des vorderen Rockteils als ein Teil und nicht in Bahnen geschnitten, da ich die Ornamente nicht zerschneiden wollte. Bei der Kleinen habe ich es dann aber doch getan. Allerdings habe ich da schon etwas gepuzzelt, damit alles so aufeinander traf, wie ich es wollte. Aber es sind ganz tolle Blusenkleider entstanden und meinen Töchtern gefallen sie auch sehr gut. 
Den Schnitt gibt es auch für Damen und den zeige ich euch auch noch diese Woche.
Viele liebe Grüße
Claudia
verlinkt bei HoT und Kiddikram

Capa – klassisch, zeitlos, schön

Der heutige Blogbeitrag ist schon etwas Besonderes.
Ich stelle euch heute meinen Mantel „Capa“ nach dem neuen Schnitt von lillesolwomen vor.
Mein Mantel ist schon seit Anfang Dezember fertig. Julia hat damals schon im Oktober/November zum Probenähen aufgerufen. Die Beteiligung hierzu war – sagen wir mal galant ausgedrückt – sehr mäßig.
So etwas Aufwändiges und dann noch vor Weihnachten? Und um Himmelswillen, was nimmt man bloß für einen Stoff? Es soll sich doch lohnen! Das haben sich sehr viele aus unserer Probenähgruppe gedacht…
Bei mir war es so, dass ich mich sofort in den Schnitt verliebt hatte und in meinem örtlichen Stoffgeschäft auch auf Anhieb einen geeigneten Soff dafür gefunden habe. Es handelt sich um eine Mischung aus Wolle und Viskose – sehr hochwertig. Das Futter ist ein Viskosegewebe. Julia hat die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen, als sie davon gehört hat. So edle Materialien für ein Probenähen…?! Aber ich habe ihrem Schnitt und mir vertraut, dass ich das schon schaffe. 

Ich für meinen Teil wollte dann auch so schnell wie möglich, vor Weihnachten noch, fertig werden. Ich erinnere mich, dass ich den Mantelschnitt (Futter & Außenmantel) im Playmobil Funpark geklebt habe. Denn das das dauerte etwas und die Kids waren hier gut beschäftigt. Ein fertiger Papierschnitt lohnt sich bei diesem Mantel auf jeden Fall… als kleiner Tipp von mir ;-).
Auch das Zuschneiden und Nähen von – ja eigentlich – zwei Mänteln geht nicht in  zwei Stunden. Das muss man ganz klar auch sagen. Es handelt sich nicht um einen Ratz-Fatz-Jersey-Schnitt, sondern um einen edlen Klassiker. 
Aaaaaaaaber: Es lohnt sich so sehr. 
Vor meiner Leidenschaft zu Nähen hätte ich so einen tollen Mantel nicht besessen. Meine Figur erfordert etwas „Anpassung“, die mit diesem Schnitt so toll möglich ist. Endlich besitze ich so einen klassischen, zeitlosen und schönen „Traummantel“, der mir auf den Leib geschneidert ist und da hat sich wirklich jeder Cent und jede Minute gelohnt. (Julia war sehr beruhigt ;-)).
Nun ja, nachdem der Mantel dann fertig war (das Nähen dauert zwar, aber die Anleitung ist so gut verständlich, dass man es gut schafft), stand das Shooting an. Es sollte perfekt werden. So ein toller Mantel verdiente spitzen Fotos. Am vorletzten Tag des Jahres haben wir es dann endlich geschafft und ich finde die Fotos auch ganz große Klasse. Sie werden dem Mantel gerecht.
Einen passenden Loopschal gab es auch noch extra dazu und auch die passenden Stiefel…
So viele Fotos hatte ich noch nie in einem Blogbeitrag, aber ich kann mich nicht entscheiden… sogar auf ein Mäuerchen bin ich geklettert… zum Glück sieht man das Hochsteigen nicht (hihi)…

Schnitt: Mantel Capa von lillesolwomen
Stoffe: via Nadelöhr
Und soll ich euch was sagen? Ich habe ihn noch nicht einmal tragen können. Es war bisher noch viel zu kalt. Julia schreibt auch auf ihrer Seite, dass es sich nicht um einen Wintermantel handelt. Es ist ganz klar ein Übergangsmantel. Ich freu mich nun schon sehr auf wärmeres Wetter, damit ich ihn endlich tragen kann!
Viele liebe Grüße
Claudia
verlinkt bei RUMS

Ava – der Kurzmantel für stylische Mädels

Ich liebe ja schon Ninas Schnitt Frau Ava!!! Aber nun hat sie ihn auch noch für unsere Mädels heraus gebracht. Zum Glück wollten meine Mäuse einen haben und ich durfte probenähen, denn das Ergebnis ist traumhaft schön!
Ich habe einen Steppsweat in Viskosequalität von Alles-für-Selbermacher dafür verwendet. Der ließ sich super vernähen und trägt sich toll.
Das einzige, was ich an dem Schnitt verändert habe, ist die Armlänge. Die 7/8-Länge sagt uns nicht so zu, also habe ich sie lang gemacht. Dazu habe ich einmal am Vorderteil und am Rückteil den Ärmel verlängert (ca. 5 cm) und dann noch das Armbündchen verlängert. Das habe ich am Kind abgemessen. Es musste bei beiden Kindern dann ca. 15 cm hoch sein. Messt das aber am besten an euren Kinder ab.
Das Fotoshooting lief diesmal super. Die Kinder waren gut drauf, die Sonne hat gelacht und es sind wirklich schöne Fotos entstanden. Teaser dazu habe ich ja schon auf Instagram gezeigt und Nina hat euch auch schon Bilder auf ihren Seiten präsentiert.
Die Teaser…
Hier nun nochmal alle Fotos im Ganzen und in Farbe…

Schnitt: Ava von hedinaeht
Stoff: Steppsweat von afs 

Ein Tipp für alle, die Frau Ava noch nicht besitzen, es gibt auch ein Kombiangebot. Beides momentan zum Einführungspreis bei Nina im Shop.

Ganz viel Freude mit dem wunderbaren Schnitt!
LG
Claudia
verlinkt bei HoT und kiddikram