70th – Style

Ja, ja, lang lang ist es her, da trug man Schlag…

Aber ich finde es bei Kindern immer noch süß, deshalb habe ich mich für das Modell Wanda von Fabenmix entschieden. Die Nähanleitung ist super, aber es erfordert schon ein wenig Geduld. Schon allein das Schnittmuster abzukopieren…! Aber es hat sich gelohnt. 
Die Hose habe ich schon im April genäht, aber gestern wurde sie das erste Mal getragen. Irgendwie hat das Wetter immer nicht gepasst.

Sieht sie nicht süß aus, meine Große?

Auf dem letzten Bild sieht der Einsatz etwas schief aus. Ist er aber nicht, wie man oben sieht… 😉

Das T-Shirt ist übrigens nicht selbst genäht, es war ein Geschenk!

Einen schönen Tag und liebe Grüße

eure Claudia 

Sonne, Strand und Meer…

… mit meinen neuen Strandtaschen kann der Urlaub kommen!

Es hat ein Ende, ich muss die Badesachen nicht mehr in die 1 €-Tasche eines Spielwarenhändlers packen 😉 Jetzt geht es schick zum Strand.

In drei Wochen ist es so weit, unsere beiden Mädchen werden zum ersten Mal das Meer sehen. Wir freuen uns schon riesig!!!

Als ich Julias Taschenschnitt Sunshine Coast gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich so eine Tasche haben muss! Aber es stand noch so viel anderes auf meiner to-sew-Liste…
Die Stoffe hatte ich aber schon vor einiger Zeit bei Eva bestellt. Ich wollte die Tasche aus dem schönen Wachstuch von Amy Butler nähen. Das war sofort klar und ich war total von den Socken, als ich sah, dass mein großes Vorbild 😉 Claudi sie auch daraus genäht hatte. Das war wirklich ein großer Zufall… (ich schwöre ;-))!
Die Stoffe für die zweite Tasche hatte ich in der gleichen Lieferung bekommen, ich wusste nur bis dahin noch nicht, dass ich noch eine zweite Tasche daraus nähen will 😉 Aber sie passten so herrlich zusammen und wir haben zu viert ja auch soooooo viel Badesachen ;-)!!!

Aber lange Rede …, hier sind sie:

Die rechte ist mit den Wachstuchtäschchen aus dem ebook ausgestattet. Bei der linken habe ich Gummihalter für unsere neuen Trinkflaschen (siehe unten) eingenäht und auf der Rückseite eine kleine Tasche fürs iPhone, Schlüssel etc. angebracht.

Freunde meinten, dass der Joel Dewberry Stoff für Innen viel zu schade sei, aber ich bin der Meinung, dass ich ihn in der Tasche viel öfter zu Gesicht bekomme, als an einem Kleidungsstück, dass man nicht jeden Tag trägt…

Ich bin jedenfalls ganz begeistert von meinen Strandtaschen und meine Kleine konnte sich auch nicht entscheiden, welche ihr besser gefällt 😉

Jetzt noch ein Wort zu den oben erwähnten Trinkflaschen. Es war Liebe auf den ersten Blick. Da sie auch noch umweltfreundlich und völlig schadstofffrei sind, hat jedes Familienmitglied eine bekommen. Ein teurer Spaß, aber jeden Cent wert. Meine (rechts) ist isoliert und hält Kaltes kalt und klar, Heißes heiß. Man kann einen speziellen Verschluss dazu bestellen, wie es sie für die Coffee-to-go-Becher gibt. Genial! Auch die Kinder kommen mit ihren Flaschen super zurecht. Der Trinkverschluss ist aus Silikon, sehr angenehm beim Trinken. 
Die Firma heißt Klean Kanteen und zu bestellen sind sie bei Trinkpur! Die Beratung dort ist wirklich ausgezeichnet. Und ich schreibe das nicht, weil ich irgendetwas dafür bekomme, nein, ich will es einfach mit euch teilen.

So, etwas abgeschweift 😉 …, aber jetzt noch zu RUMS mit meinen Taschen und euch allen einen tollen Tag!!!

Liebe Grüße
Claudia

Sonnentauglich!

Ich habe mir das ideale Outfit für diese wunderbaren Sommertage genäht. Ich möchte den ganzen Tag nur noch damit herumlaufen, so angenehm fühlt sich der Stoff auf der Haut an!
Der Schnitt ist aus der BurdaPlus FS2013 und eigentlich für ein Neckholderkleid gedacht!
Aber als Strandkleid ist es auch ideal. Den Stoff hierfür hatte ich auf dem Stoffmarkt günstig ergattert und dafür ist er doch wie geschaffen, oder?

Und da es was für mich ist, geht es ab zu RUMS. Mal sehen, was ihr so gezaubert habt.

Einen wunderbaren Sommer euch allen,

eure Claudia

Bequeeeeeeem!

Da habe ich nicht schlecht gestaunt, als uns Claudi ein ebook für „lau“ zur Verfügung gestellt hat – ein freebook also. Einen Jerseyrock und auch noch in großen Größen – jipieeee!
Wollte ich mir doch schon lange so ein bequemes Teil nähen! Gesagt, getan. 
Endlich konnte ich auch die restlichen Stoffe von Hamburger Liebe verwenden und zwar für MICH (nicht immer nur für die Kinder ;-)!!!!

Und weil das Teil für mich ist (klar, für meine Kids müsste ich nicht so ein „Zelt“ nähen ;-)), geht es ab zu RUMS!

Liebe Grüße
Claudia

Happy Florabella

Vor einigen Wochen sah ich sie – die Tasche Florabella von Farbenmix.
Susanne hatte auf ihrem Blog von Hamburger Liebe etliche Probenähergebnisse der Stoffserie „Happy“ vorgestellt.
Ich wusste sofort, das ist sie, das ist meine neue Tasche ;-). Mit sofort nähen war es zwar nichts, aber was lange währt…
Als erstes die Stoffauswahl:

Na, sieht doch schon mal ganz gut aus.

Dann ging es ans Nähen. Im Prinzip lief es ganz gut, nur der Lederverschluss war etwas widerspenstig und sitzt nicht an der exakten Stelle…! Die Lederecken sind dafür ganz gut gelungen. Man konnte das Leder mit einer normalen 80er Nadel nähen. Vorher habe ich es mit Stylefix festgeklebt. Die Lederreste habe ich mir günstig in einer Sattlerei besorgt. Wertet die Tasche noch mal auf, oder?

Die Details haben am meisten aufgehalten. Ich wollte ein perfekt auf meine Bedürfnisse zugeschnittenes Innenleben. Windelfach, Taschentuchtasche, Stifthalter und am wichtigsten: eine anknöpfbare Wachstuchtasche für die Trinkflaschen meiner Kinder!!!! Auslaufsicher!!! Wäre doch schade um meine schöne Tasche…

Heute hatte sie erstmals ihren großen Auftritt ;-)! Hachz, schmacht…

Jetzt sind aber meine Happystoffe großteils vernäht und ich warte sehnsüchtig auf die Simply-Serie!!!

Und kurz vor Schluss hüpfe ich noch schnell zu RUMS, der Abend am See ging einfach vor.

Liebe Grüße

Claudia

Endlich happy …

Endlich, endlich, endlich …

Seit ich vor einigen Monaten (ja MONATE ist es schon her!!!) Susannes „Happy-Kollektion“ gesehen hatte, wusste ich, dass ich unbedingt etwas für mich daraus nähen möchte.
Dann kam Claudis MAmina Schnitt heraus und es war klar: Das ist es –> eine „Happy MAmina“ 😉

Da aber alle Stoffe dieser Serie so toll sind, fiel die Entscheidung nicht leicht …
Für diese Kombi habe ich mich jetzt entschieden und bin super „happy“ damit 🙂

Ich konnte den Schnitt wunderbar an meine weiblichen Rundungen anpassen. Am Oberkörper zwei Größen kleiner als unten. Sitzt perfekt!

Und da es ja was für mich selbst ist, hüpfe ich gleich mal zu RUMS!

Einen schönen Tag noch für alle

Claudia

Sweet Polly

Hachz – 5 müsste man noch mal sein 😉 Ist es nicht herzallerliebst? 

Claudi von Frau Liebstes nennt es Lina-Drehkleid!
Inspiriert von ihrer Idee, habe ich mich für diese Stoffkombination entschieden.
Ich habe zum ersten Mal auch eine Paspel angenäht. Ging total super und ab sofort bin ich Paspelfan 😉

 

Für dieses Kleid habe ich eine Lina genäht. Ich habe das Shirt etwas oberhalb der normalen Bündchenschnittlinie gekürzt. An das Shirt habe ich einen ca. 35 cm breiten und 1,40 m langen Streifen des Polly-Jerseys angenäht. Dazu habe ich ihn erst manuell gekräuselt und anschließend zu einem Ring genäht. Anschließend einfach an das Shirt annähen. Am Saum habe ich eine feine Tüllspitze zum Versäubern verwendet.

Da ich an die Lina einen Bubikragen aus Baumwolle angenäht habe, kann man nicht mehr einfach mit dem Kopf hindurch schlüpfen. Deshalb musste ich das Shirt hinten öffnen. Leider ist mir der Ausschnitt anfangs etwas zu weit geraten, weshalb ich zur Rettung noch den orangefarbenen Jersey eingenäht habe. Sieht aus wie gewollt, oder? 😉

Mein Töchterchen wollte das Kleid gar nicht mehr ausziehen, da es sich so wunderbar dreht (passender Name)!
Orange ist eigentlich gar nicht meine Farbe, aber hier passt es super.

Einen tollen Frühling noch für alle

Eure Claudia

Stoffe: In love with Polly – Hamburger Liebe
           gestreifter Jersey von Swafing
Paspel: Jajasio
Schnitt: Lina

P.S.: Ach, schau an, es ist Dienstag! Da hüpf`ich doch noch schnell zu Creadienstag!

Farbexplosion

Hip Hip Hurra – mein zweiter Mantel ist da!

Inspiriert hat mich der Trenchcoat meiner 5-jährigen Tochter, den ich ihr genäht hatte:

Ich habe ihn im März hier vorgestellt.
Mir gefiel der Stoff auf Anhieb so gut, dass ich auch einen Mantel aus diesem Stoff haben wollte – vorzugsweise auch einen Trenchcoat. Daraufhin habe ich nach einem geeigneten Schnitt gesucht und ihn hier gefunden. Ich war sehr erfreut darüber, dass er ohne Futter ist. Denn das Futter bei meiner Tochter per Hand einzunähen, nunja, sagen wir, es gibt angenehmere Näharbeiten! Und dann noch bei einer Plusgröße…;-)

Hätte mir früher einmal einer gesagt, dass ich außer schwarz noch etwas anderes tragen werde – ich hätte ihm nicht geglaubt…

Aber hier ist der Farbkracher als Beweis ;-):

Der Frühling ist hiermit endgültig eingeläutet 😉

Es sei noch erwähnt, dass der Schnitt noch einigen Anpassungen unterzogen werden musste. 
Ich habe in der oberen Körperhälfte 2 Größen kleiner als unten. Deshalb habe ich die Schnittführung ab der Taille zum Hüftpunkt hin erweitert. 
Der Mantel war anfangs insgesamt aber viel zu weit. Also habe ich zwei Brustabnäher und eine Kellerfalte im Rückenteil eingenäht (zum Glück hat mir Geli aus dem Nadelöhr beim Abstecken geholfen). Die überschrittenen Ärmel wurden mit einer Paspel versehen, damit das Ganze nicht so sackartig aussah. Zusatzarbeit …

Hat sich aber doch gelohnt. Was meint ihr???
Damit kann ich doch auch mal bei RUMS teilnehmen – mein erstes Mal…

Der Stoff ist übrigens von Ikea und da es von dem Blumenstoff einen Meter zu wenig gab, musste ich notgedrungen zu den Punkten greifen. Jetzt bin ich heilfroh, sonst wäre ich wahrscheinlich als wandelnde Tischdecke herum gelaufen 😉

Viele liebe Grüße
Claudia

P.S.: Claudi, hast du die Kette erkannt? Passt hier doch super 😉

Die Osterhasenbande…

… wünscht euch allen Frohe Ostern!

Auf den letzten Drücker hat es mich doch noch überkommen – ich musste einfach Osterhasen nähen. Eigentlich als Geschenke, aber als meine Familie die possierlichen Tierchen sah, wollte jeder eines haben 😉

In diesem Sinne – frohes Hoppeln und schöne Feiertage!

Die Anleitung dafür findet ihr hier.
Viel Spaß wünscht euch Claudia

Und plötzlich hat es „klick“ gemacht

Seit 2 Monaten liegt ein wunderschöner fuchsiafarbener Wollfilzrest in meiner Schublade und wartet darauf, zu einer neuen iPhone Hülle verarbeitet zu werden. 
Ich konnte mich nicht aufraffen, da ich einfach nicht wusste, ob ich sie ganz schlicht halten soll oder mit Applikation, mit welchem Verschluss usw. Schließlich hat man das Ding ja den ganzen Tag bei sich, da sollte es schon etwas ansprechend aussehen…
Aber heute hat es dann „klick“ gemacht und ich sah die Hülle vor mir. 
Ich hatte noch einen Stoffrest von dem wundervollen Alexander Henry-Stoff „Anastasia“. Ich habe mir passende Motive auf den Filz appliziert und ratz-fatz war die Hülle fertig.
Jetzt bin ich happy und mein iPhone sicher auch ;-)!
In diesem Sinne einen schönen Abend!

LG

Claudia