Ein Jahr – ein Quilt!

Ich habe mir diesen Post extra bis zum letzten Tag des Jahres aufgehoben, damit ich wirklich nahezu 365-Tage mit meinem Quilt/ meinen Quilts beschäftigt bin 😉
Als Uli im Januar von ihrem Projekt erzählt hatte, war ich sofort Feuer und Flamme. Hatte mich mein lieber Mann doch kurz vorher gebeten, ihm eine Decke für sein Arbeitszimmer zu nähen. Ich fragte ihn, ob er ein Jahr darauf warten könne und nach dem er einverstanden war, habe ich mich dazu entschlossen, gleich zwei Quilts zu machen – einen für ihn und einen für mich.
Meine Instagrambeitrag lautete damals (oje klingt das ewig her): „Ich bin dabei und mach gleich zwei“.
Voller Tatendrang habe ich mich darauf los gestürzt. Schnell war mir klar, dass es eine Erinnerungsdecke an das Jahr 2014 werden sollte. Jedes Quadrat sollte seine Bedeutung haben und ich wollte jeden Tag in einem Kalender festhalten, woher der Stoff stammt bzw. was ich daraus genäht habe. Anfangs habe ich sogar noch darauf geachtet, welche Stoffe ich zum Nähen auswähle, damit sie gut nebeneinander passten im Quilt ;-). Auch habe ich mir eine Schablone aus Pressspan anfertigen lassen in der Größe 11,5 x 11,5 cm, damit das Zuschneiden leichter geht. 
Bis Mai etwa habe ich auch gut durchgehalten, dann kam bei mir ein großer Durchhänger (habe ich auch bei den anderen Teilnehmern gelesen…). Es ging mir gesundheitlich nicht so gut. Plötzlich, 6 Wochen Rückstand und auch kein einziger Kalendereintrag mehr :-(!!! Als es mir dann wieder besser ging, bin ich erstmal losgezogen und habe mir neue Stoffe besorgt, um die letzten Wochen aufzuholen. Ich hab´s auch geschafft. 
Nur ein weiteres Problem war, dass ich zwar viel genäht habe, aber nur aus Jersey. Gerade aber zu diesen Stoffen und Motiven hatte ich aber eine besondere Beziehung, da Lieblingskleidungsstücke daraus entstanden sind. Das musste einfach im Quilt festgehalten werden. Kurzerhand habe ich ein Vlies auf die Rückseite gebügelt und so auch einige Quadrate verarbeitet. Ging wirklich gut. Meine liebe Freundin hat mir zwischendurch auch noch mal 15 verschiedene Stoffe zur Verfügung gestellt und so konnte wieder eine Reihe angesetzt werden. 
Die Reihenfolgen in unseren beiden Quilts variieren ein bisschen, da ich meinen Mann ab und zu mehrere Quadrate hingelegt hatte und ihn um seine gewünschte Anordnung gebeten habe.
Ende Oktober waren dann die Tops fertig.

             
Jetzt kam die schwierige Frage – Wie geht es nun weiter? Ich hatte ja noch nie so eine Decke gemacht. Aber liebe Bloggerfreundinnen haben mir Tipps gegeben, wie sie weiter machen. Ich habe mich dann für dickes Volumenvlies und eine kuschelige Fleecerückseite entschieden. Die Farbe durfte mein Mann sich für seinen auch selbst aussuchen. 
Im Stoffgeschäft meines Vertrauens hat man mir dann auch genau erklärt, wie ich weitermachen muss. Ich habe dann das Sandwich aus drei Schichten mit der Hand (!!!) geheftet. Für jeden Quilt habe ich 3 Stunden gebraucht (aua – Muskelkater im Po ;-)).

Aber wenn man schon ein Jahr mit so einer Decke verbringt, dann soll sie am Ende auch ordentlich werden.
Ich habe auf besondere Tage im Jahr Motive gestickt, um die Bedeutung zu zeigen. Vor allem Geburtstage und einen neu beginnenden Monat. Hier seht ihr einige Beispiele in chronologischer Reihenfolge:

Nach dem Heften folgte dann das Quilten mit der Maschine. Da ich eben manche Quadrate großflächig bestickt hatte, konnte ich nicht neben der Naht Quilten. Da wäre zu viel übernäht worden. Somit habe ich mich für den Nahtschatten entschieden. Ach was haben wir ewig auf kariertem Papier probiert, wie ich es mache. Bei meinem Mann ist es dann dieses Muster geworden (ihr seht nur eine Hälfte):

Mir war es dann zu wenig bauschig und deshalb habe ich etwas mehr Nähte bei meinem eingezogen:

Jeder Quilt wurde dazu ca. 3 Stunden unter der Maschine verarbeitet. Das Binding habe ich dann im „Geheimen“ gemacht ;-). Denn ab jetzt sollte mein Liebster nicht mehr sehen, wie seine Decke am Ende aussehen wird. Ich wollte sie ihm zu Weihnachten schenken. Die Farbe der Einfassung habe ich dann also selbst dazu ausgesucht und die Quilts wie mit  einem Schrägband eingefasst (noch mal insgesamt 5 Stunden). Die Ecken dann noch von Hand sauber zugenäht und die guten Stücke versteckt (ist gar nicht so einfach, bei solchen Stoffbergen).
               
Er hat sich jedenfalls am Heiligen Abend sehr gefreut und die Decke hat schon einen Ehrenplatz in seinem Arbeitszimmer (nur zum Fotografieren musste er sie noch einmal rausrücken ;-)…).
Aber hier nun endlich die fertigen Quilts. Ich weiß, es war heute ein laaaanger Post, aber das haben sich die Decken auch verdient. War es doch eine laaaang andauernde Arbeit gewesen.
Hier meiner (Größe übrigens 2 m x 1,50 m):
Beide nebeneinander:

Meine Rückseite:
Extra für euch, beide Quilts im Einsatz (nein, gar nicht gestellt das Foto ;-)..). 
600 Quadrate habe ich übrigens zugeschnitten!
Und hier nochmal meiner. Leider war zu viel Schnee gelegen, um beide draußen nebeneinander zu legen:
Das war mein Jahr 2014. Mit allen Höhen und auch Tiefen. In Stoff festgehalten. Nächstes Jahr darf etwas ruhiger werden ;-). 
Euch allen eine tolles neues Jahr 2015 und viel Freude beim Nähen und donnerstäglichen RUMSen! Und Danke liebe Uli für dieses wunderbare Projekt! 
GLG
Claudia
P.S.: Die gesammelten Blogeinträge zu meinen 365-Tage-Quilts findet ihr hier.

Endspurt beim 365-Tage-Quilt

Oje, jetzt rast die Zeit wieder so dahin zum Jahresende. In nicht mal 14 Tagen ist erster Advent. In den letzten Jahren bin ich auch vorher nie zum Schmücken und Dekorieren unseres Hauses gekommen, aber dieses Jahr sind wir schon fertig damit – juhu!
Denn jetzt heißt es auch sich ranhalten beim 365-Tage-Quilt. Ich mache ja gleich zwei…! Aber ich bin einen großen Schritt weiter. Die beiden Tops sind fertig und wir haben es auch geschafft, uns die Rückseiten auszusuchen. Bei uns werden es zwei kuschelige Fleecedecken (hochwertiges Fleece) und in der Mitte noch eine Lage Volumenvlies, damit es richtig bauschig wird. 

Die ersten Arbeitschritte zum Verbinden der 3 Lagen hat mir mein Stoffladen vor Ort (Nadelöhr) auch schon erklärt. Das ist jetzt das nächste, an was ich mich setzen werde. Danach noch quilten und am Ende das Binding. Nebenbei aber dann auch noch die Weihnachstgeschenkeproduktion usw., usw.! Aber nicht jammern, denn eigentlich macht es ja viel Spaß, wenn nur nicht die Zeit so oft fehlen würde…
Hier sind unsere Tops. Hier findet man individuell bestickte Quadrate bei besonderen Ereignissen, neu beginnende Monate sind gekennzeichnet und die Stoffe haben alle eine bestimmte Bedeutung im Jahr 2014 für uns. Sozusagen fast ein Tagebuch in Form einer Decke ;-).

Und nun schnell zum Creadienstag, mal sehen, wie viele 365-Tage-Quilts sich dort noch so tummeln. Es wird echt spannend, wie viele noch dabei sind.

LG

Claudia

Letzter Zwischenstand des 365Tagequilt-Tops

Ja, ja, unser Leben hat sich gewaltig verändert. Für drei von uns Vieren gab es einen Neuanfang. Somit eigentlich irgendwie auch für den vierten von uns. Damit ich nicht zu kryptisch werde: 
Wie hier schon gezeigt, wurde unsere Große eingeschult, die Kleine kam in den Kindergarten 

und auch ich habe mich wieder ins Arbeitsleben gestürzt. 

Und das alles innerhalb von 14 Tagen. Danach blieb kaum mehr Zeit zum Nähen und noch weniger Zeit zum Fotografieren, somit auch nicht zum Bloggen. 
Heute zeige ich euch das Top meines 365-Tage-Quilts mit den Quadraten bis Mitte September. Jetzt ist Endspurt angesagt. Eigentlich wollte ich noch 2 Reihen anfügen, dann wären es 19. Wahrscheinlich mache ich aber doch noch eine 20. – gerade Zahl und so ;-).
Das Ganze müsst ihr euch wie immer mal zwei vorstellen. Mein Mann bekommt ja auch noch einen, der genauso weit genäht ist.
Wer genau hinsieht sieht es…! Ich habe auch Jersey-Quadrate mit eingebaut. Vorher habe ich sie auf ein Vlies gebügelt, damit sie sich nicht mehr dehnen. Da der Quilt ja eine Rückschau auf 2014 sein soll, mussten sie unbedingt mit hinein. Manche Stoffe haben einfach eine ganz besondere Bedeutung für uns ;-). Einige Jersey-Quadrate folgen noch.
Jetzt beginnt aber die Grübelei. Wie soll das Binding werden, aus welchem Material die Rückseite? Wir mögen es nämlich schon eher kuschelig. Flauscherückseite aus Fleece oder doch aus BW und dann mit Volumenvlies gefüttert? Da dies meine ersten beiden Quilts werden, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen. Bitte gebt mir Tipps.
Vielen Dank und ganz liebe Grüße
Claudia

Ein halbes Jahr 365-Tage-Quilt

Juhu, mein erster Post als Weltmeister ;-). Was haben wir hier mitgefiebert, nahezu jedes Spiel geschaut, die Spiele von Deutschland natürlich alle! Und weil uns die WM hier vier Wochen ständig begleitet hat, sollte das auch auf meinem 365-Tage-Quilt verewigt werden. Das Quadrat vom 12.6. (Start der WM) seht ihr hier. Das Weltmeiseter-Quadrat ist noch in Arbeit ;-).
Also hier der Beweis, ich bin mit meinen beiden Quilts noch dabei!
Olé, olé, olé!!!

Hier beide im Überblick…

Und hier noch mal einzeln…

Euch allen eine sonnige Woche und ihr Quilter, durchhalten, Halbzeit ist schon vorüber ;-).
Ich schicke auch bunte Grüße zum Creadienstag.
LG
Claudia

Der-365-Tage-Quilt / Stand 3. Juni

Oh Mann, ich hatte doch tatsächlich einen ganzen Monat aufzuholen. Nicht, dass ich nichts genäht hätte, aber eben aus Jersey und nicht BW. Bei Instagram habe ich gestern auch schon die Frage gestellt, ob es sich hart oder komisch anfühlt, wenn man Jerseystücke, verstärkt mit H250, einnäht. Was sagen erfahrene Quilterinnen dazu? Es ist mein erster Quilt.
Also hier der Stand bis gestern:

Und da ich ja gleich zwei mache, habe ich mir den Spaß erlaubt, mal beide aneinander zu stecken, denn ich bin jetzt etwa bei der Hälfte und so konnte ich das voraussichtliche Endergebnis sehen…

So würde es dann im Oktober etwa aussehen. 
Da freut man sich doch auf den Herbst, was?
Und da ich noch nie mitgemacht habe, verlinke ich heute mal zu MMM.
Einen schönen Tag euch.
LG
Claudia

365-Tage-Quilt Mitte März

Na, seid ihr alle noch fleißig mit dabei?

Ich muss zugeben, dass es mir momentan nicht ganz so leicht fällt, wie noch im Januar, da ich fast ausschließlich Jersey vernähe. Aber wo ein Wille ist, …
Der obere gehört meinem Mann, der untere ist für mich. Besondere Ereignisse werden per Sticki festgehalten. Das wird ein toller Jahresrückblick.
Ich freu mich schon aufs Kuscheln.
Ein tolles Wochenende euch allen!
LG
Claudia

365-Tage-Quilt Zwischenstand Mitte Februar

Das Königskind hat aufgerufen, den Zwischenstand für unser gemeinsames Projekt zu zeigen. 
Bitte sehr, hier kommt er (früher habe ich es einfach nicht geschafft).
Ich bin ja mit zwei Quilts am Start (wie hier schon geschrieben).
Mein Mann und ich arrangieren die Quadrate lediglich ab und zu in einer anderen Reihenfolge – ganz individuell eben.
Vorhin habe ich auch noch meinen Kalender aktualisiert, denn dort schreibe ich ja zu jedem Tag die Herkunft des Quadrates, also von welchem Projekt es stammt. Manchmal sind es auch nur Reste, da ich momentan viel Jersey vernähe. Doch auch von den Resten weiß ich noch, woher sie stammen.
Es macht wirklich viel Spaß und wenn ich die Freundschaftsdecke vom Königskind sehe, dann weiß ich, dass sich die Sache auch lohnt.
Wenn man die beiden Qulits aneinander legt, sieht das ja auch schon nach was aus …

Beide nebeneinander
Ich habe mir übrigens beim Baumarkt mit den drei Buchstaben aus einer dünnen Spanplatte eine Schablone schneiden lassen, da ich meine Kartonschablone ständig mit dem Rollschneider gekillt habe ;-)!
Ich hoffe, ihr seid auch noch fleissig dabei und schicke euch liebe Grüße!
Danke an Uli für die vielen Bemühungen bezüglich des Projekts!
Claudia 

365-Tage-Quilt

Eigentlich hat man mit 2 Kindern schon genug Projekte, aber bei diesem hier vom Königskind konnte ich einfach nicht widerstehen.
Es geht darum, jeden Tag ein Stoffquadrat aus dem Stoff, den man gerade verarbeitet, zurechtzuschneiden und in Reihen aneinander zu nähen, so dass man am Ende einen tollen Quilt erhält.
Ich habe mich für eine Größe von 1,9 x 1,5 m entschieden! Da ich zu Beginn des neuen Jahres Streit vermeiden möchte, mache ich gleich mal zwei Quilts! Auf Instagram poste ich auch regelmäßig meine Fortschritte (#der365TageQuilt, #das365TageProjektvonfraulula).
Hier ist das Ergebnis nach den ersten 5 Tagen des Jahres. Bei Uli (Das Königskind) auf dem Blog seht ihr noch mehr Beispiele!
Na, hab ich euch angesteckt? Noch ist es nicht zu spät! Und das Projekt kann ja jeder etwas für sich modifizieren.
Meine Vorderseite sollte nach 285 Tagen fertig sein (Quadrat 11,5 x 11,5 cm (inkl. Nahtzugabe), 15 Reihen waagrecht, 19 Reihen senkrecht). Das wäre dann am 12.10.2014! Von da an wird die Rückseite mit dem Binding gemacht. Absolutes Neuland für mich, aber dat läuft ;-)!
EDIT: 
Mein Konzept ist die ursprüngliche Idee von Uli. Ich nehme wirklich nur die Stoffe, die ich gerade vernähe und so werden die beiden Quilts wie ein Tagebuch eines Jahres für mich. Zusätzlich notiere ich mir jeden Tag in meinem Kalender, von welchem Projekt das vernähte Quadrat stammt. Ich werde vermutlich jeden Tag die aktuellen Quadrate schneiden, aber erst ein paar Tage später vernähen, damit ich bei den beiden Quilts etwas variieren kann (siehe Foto)!
Und, was habt ihr für Projekte?
Ein tolles, kreatives Jahr für euch!
LG
Claudia