Hochzeitstag mit FrauIda

Mein momentaner Favorit unter den Schnitten ist Frau Ida von hedinaeht. Inzwischen habe ich ihn schon vier Mal genäht. 
Hier ist aus gegebenem Anlass die vierte Variante. Ist mir erst gestern von der Nadel gehüpft anlässlich unseres Hochzeitstages. Das Kleid trägt sich so toll bei der Hitze. 

Ich habe hier die Variante ohne Belege genäht, aber mit gefällt es mir besser. Außerdem setze ich für mein Hohlkreuz am Rücken zwei Abnäher, dadurch sitzt es top bei mir.

Mit diesem Stoff habe ich schon sehr lange geliebäugelt. Bei meinem örtlichen Stoffdealer war er nun reduziert, juhu!

Schnitt: FrauIda von hedinaeht
Stoff: via Nadelöhr
Die anderen beiden Kleider zeige ich euch noch, eins davon ist ein Strandkleid.
Liebe Grüße
Claudia
verlinkt bei RUMS

Ida – lässig und luftig

Der perfekte Schnitt für heiße Sommertage ist da. 
Baumwollschnitte sind ja rar gesät, umso glücklicher bin ich, dass ich ihn zur Probe genäht habe. Selbstverständlich für beide Mäuse. Sie haben sich die Stoffe bei afs selbst herausgesucht und ich finde, das haben sie super gemacht! Ich bin total verliebt in die Kleidchen und natürlich in meine Mädchen, die das Shooting so toll gemacht haben (mit ein bisschen Motivation durch den Blumenstrauß).
Sehen sie nicht zum Anbeißen aus? Vorsicht, Bilderflut…
Erst die Kleine:

 Und hier die Große:

Beide Sweeties:


Schnitt: Ida von Hedinäht
Stoffe: A. Henry und M. Miller von afs
Ich bin sooooo verliebt in die Fotos <3.
Das Kleid ist, wie gewohnt von Ninas Schnitten, sehr schnell genäht. Ich habe auch schon welche als Strandkleider genäht – aus Sommerfrottee. Sogar schon eins für mich. Wir sind am See gleich mehrfach darauf angesprochen worden. Ich zeige sie euch bald.
Viel Freude mit diesem tollen Schnitt!
Claudia 
Verlinkt bei HoT, meitlisache, kiddikram und outnow

Sommerlich-lässig mit FrauIda

Hallo liebe Leser!
Der Post passt jetzt super zum Wetter. Bei diesen Temperaturen braucht man ein lässiges und luftiges Sommerkleid. Und zwar aus Webware. Die Rede ist von FrauIda von hedinaeht.
Ihr könnt wählen, ob ihr den Schnitt als Kleid oder als Bluse näht (Schnittlinie im Muster enthalten). Ich habe mich beim Probenähen für das Kleid entschieden. Und ich finde es toll. Ich würde es beim nächsten Mal noch ein paar Zentimeter verlängern. Wer das vor hat, muss aufpassen, es läuft nach unten hin tulpenförmig zu. Also bitte nicht unten verlängern, sonst passt das Gesäß ggf. nicht mehr hindurch ;-).
Ich habe mir einen schmalen Gürtel dazu genäht. Auf den ersten Bildern seht ihr das Kleid mit und danach ohne Gürtel. 

Schnitt: FrauIda von hedinaeht
Stoff: Fundus

Die Bluse nähe ich mir bestimmt auch bald mal. Geht ja bei Ninas Schnitten immer ratzfatz. Die Passe im Rückteil kann man auch in einem zusammen mit dem unteren Rückenteil zuschneiden, so geht es noch schneller. Ein Tipp für alle Hohlkreuzlastigen: Ich schneide das Rückteil nicht im Bruch, sondern in zwei Teilen zu. So kann ich an der Mittelnaht sehr leicht an meinen Rücken anpassen. Das habe ich hier auch so gemacht und mache ich bei fast allen Schnitten so.
Jetzt wünsche ich euch viele sommerliche Tage, an denen ihr das Kleid/die Bluse tragen könnt.
LG
Claudia
verlinkt zu RUMS und outnow

Frau Madita bekommt Flügel

Eine gefühlte Ewigkeit habe ich meine Frau Madita schon im Schrank liegen. Sie hat es bisher leider nicht auf den Blog geschafft, weil einfach keine Gelegenheit zum Fotografieren war. Kennt ihr das?
Aber heute kann ich sie euch endlich zeigen, meine heiß geliebte Frau Madita. Ich finde, dass von diesem Schnitt nur Tragefotos richtig wirken. Auf dem Tisch liegend schaut alles so sackmäßig aus, dabei schmeichelt der Schnitt wahnsinnig der Figur, findet ihr nicht?
Ich habe noch meinen restlichen Fly me to Paradise vom Hamburgerliebe vernäht. Es hat leider nicht mehr ganz gereicht, so dass ich im Rückteil stückeln musste. Aber mit dem Webband darauf sieht es jetzt richtig klasse aus ;-). (Findet ihr es?) Aus der Not heraus werden häufig die schönsten Dinge geboren, ging mir schon öfter so.

Schnitt: Frau Madita von hedinaeht 
Stoffe: Fly me to Paradise von Hamburgerliebe 
und Smillas World

Und da rumst es auch schon wieder,
einen paradiesischen Tag euch allen.
LG
Claudia

Darf ich vorstellen – PINA!

Diese Woche jagt ein Post den nächsten ;-).

Heute geht es weiter mit dem Ballerinakleid Pina, das ich für die liebe Nina von hedinaeht zur Probe nähen durfte.
Ich habe hier ja gleich zwei so kleine Ballerinas zu Hause, so dass ich den Namen des Kleides auch zum Programm machen konnte. Die Stoffzusammenstellung haben meine Mädels selbst übernommen. Sonst ist die Gefahr zu groß, dass sie es hinterher nicht anziehen ;-). Und das wäre doch viel zu Schade bei diesem tollen Schnitt. Mal etwas anders, oben komplett aus Jersey, unten aus Webware. Das Unterteil besteht aus einem Rock aus Webware, auf den dann Rüschen aufgebracht werden. Diese sollten auch aus Webware sein oder wie bei mir, aus Tüll. 
Aber seht es euch an, meine Mäuse sind sehr begeistert…


Schnitt: Ballerinakleid Pina von hedinaeht
Stoffe: dawanda und Nadelöhr

Die liebe Nina hat jetzt einen eigenen Onlineshop unter www.hedinaeht.de und pssst, momentan gibt es Pina dort zum Einführungspreis. 
Viel Spaß beim Nähen und ein schönes Wochenende. Ich verlinke heute zu Outnow.
LG
Claudia

Maditas für meine Mäuse

Juhu, ich durfte Probenähen! Nina von Hedi hat mir ihr Vertrauen geschenkt und ich konnte für sie ihren neuen Kinderschnitt „Madita“ probenähen. Seit gestern ist er hier online. Ich hab ja gleich zwei Mädels zu benähen, so dass ich zwei Größen testen konnte. Die Kleine trägt 98/104 und die Große 122/128. Nina schreibt in ihrem ebook, dass die Länge der Oberkörper von Kindern sehr unterschiedlich ist. Ich habe mir gut sitzende T-Shirts meiner Kinder einfach als Längenmaß unter den Schnitt gelegt und das Schnittteil dementsprechend verlängert. Sonst wären mir die Maditas zu kurz gewesen. Aber das ist natürlich sehr individuell verschieden und außerdem Geschmacksache. 
Zu nähen geht es ganz fix und wenn man es noch schneller will, dann kann man Ober- und Unterteil auch in einem zuschneiden.
Für die Große habe ich die leichtere Sommervariante genäht. Ohne Bund, dafür mit Gummi in einem Tunnel als Abschluss. Die Kleine hat eine eher herbstliche Variante mit romantisch verspielten Details bekommen. Der Schnitt ist also sehr wandelbar. 
Nun kommt eine Bilderflut:
 Die große Maus

Die kleine Maus

Und beide zusammen

Schnitt: Madita von hedinäht
Stoffe: Stoffmarkt und Alles-für-Selbermacher

Da man jetzt schon gaaanz langsam an den Herbst denken kann, ist das natürlich ein super Schnitt, um sich die ersten Teilchen für die kältere Jahreszeit zu nähen und zwar ratzfatz, so wie Nina es liebt. Vielen Dank für dein Vertrauen liebe Nina.
Heute verlinke ich zu Creadienstag, kiddikram und Meitlisache.
Euch allen eine gute Zeit und liebe Grüße
Claudia