Sommervariante des Raglansweatkleides

Meine Langarmvariante des Raglansweatkleides habe ich euch ja schon hier gezeigt. Vielen Dank für eure vielen Herzen dazu.

Der Stoff des neuen Kleides hat mich so umgehauen, dass ich ihn sofort dazu vernähen musste. Ich habe die Ärmel einfach an beliebiger Stelle gekürzt und auch kein Bündchen angenäht. Außerdem habe ich in die Raglannähte eine Paspel eingenäht. Das Rückteil hat eine Teilungsnaht bekommen und auch hier ist eine Paspel eingenäht.

Inzwischen habe ich das Kleid schon des Öfteren getragen. Es ist soooo bequem. Gut, ganz so figurschmeichelnd ist es nicht, aber ich mag es trotzdem sehr.

Hier mit Sneakers… mit hohen Schuhen muss ich es noch probieren.

Mein etwas kritischer Blick liegt an der mich blendeten Sonne ;-).

Viele Grüße und einen schönen ersten Mai!

Claudia

Schnitt: Mix&Match Raglanpulli von kibadoo

(Der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens zur Verfügung gestellt.)

Stoff: Alles für Selbermacher

 

 

Mix&Match Schmaler Pullover

Der Name ist Programm. Mit dem neunen Schnitt von kibadoo könnt ihr euch euren Lieblingspulli zusammenstellen.

Ihr könnt wählen zwischen einem klassischen Sweater mit normaler Armkugel und einem Raglan-Sweater, dieser sogar in verschiedenen Längen. Beide können wahlweise mit Kapuze oder Halsbündchen genäht werden. Beim Raglan ist sogar noch eine weitere Halsausschnitt-Variante dabei: der U-Boot-Ausschnitt. Zusätzlich kann man bei den Arm- und Saumabschlüssen variieren: mit Bündchen oder ohne Bündchen. Die Schnitte sitzen normal schlank.

Ich habe gleich die ganze Familie benäht, weil der Schnitt so super sitzt. Insgesamt sechs Teile ;-). Ich werde sie euch nach und nach hier vorstellen. Ich gehe dabei einfach chronologisch vor.

Für mich selbst ist eine Pullilänge eher ungeeignet, ich möchte immer alles als Kleid tragen. Also habe ich den Schnitt ab der unteren Schnittkante noch etwa 20 cm verlängert.

Ein bisschen wie ein Bonbon komme ich mir zwar vor,  aber die Streifen reißen es wieder heraus. Jedes Satinband habe ich einzeln aufgenäht.

Jetzt müssen nur noch meine Beine richtig braun werden ;-).

Viel Spaß beim Mixen!

Claudia

Schnitt: kibadoo Mix&Match Pullover

(Wurde mir im Rahmen des Probenähens zur Verfügung gestellt.)

Stoff: Karstadt

Frau Smilla die II.

… also eigentlich war es meine erste. Die mag ich auch sehr. Ich Nabe sie aus weich fließender Viskose genäht.

Zum ersten Mal getragen habe ich sie auf der H&H in Köln. Da haben mich schon einige auf das tolle Kleid angesprochen. Die Farben gefallen mir selbst ja auch super gut und mit verspielten Details liegt man bei mir auch immer richtig (Rüschenvolant). Ein bisschen Mädchen sein muss ja auch erlaubt sein ;-).

Wenn jetzt die Beine noch etwas mehr Farbe abbekommen, dann ist es noch etwas besser ;-).

LG

Claudia

Schnitt: Frau Smilla von hedinaeht

(wurde mir für das Probenähen zur Verfügung gestellt)

Stoff: Stoffe Maderer

Auf Frau Smilla habe ich gewartet

… das ist so ein Bombenschnitt für Webware. Unglaublich!

Da hat Nina voll ins Schwarze bei mir getroffen. Ich liebe es ja etwas verspielter und dann ist es auch wieder ein Figurschmeichler.

Ich habe im Probenähen gleich zwei Exemplare genäht. Ich zeige euch heute das zweite. Das habe ich nämlich erst am Wochenende auf einer Konfirmation getragen und es kam super an! Neue tolle Schuhe habe ich mir dazu gegönnt. Ich finde, die passen fantastisch (letztes Bild).

Ich persönlich trage zu solchen Kleidern am liebsten einen Gürtel, deshalb habe ich mir den passenden dazu genäht. Aber seht selbst…


Bunt kann ich ;-). Wir sind schon fleissig am testen für die Mädchen. Auch bei ihnen sieht das zuckersüß aus.

Viele Grüße

Claudia

Schnitt: Frau Smilla von hedinaeht (Werbung)

Stoff: Karstadt

verlinkt bei: RUMS

Sierra von lillesol women

Ich habe mir die Jacke „Sierra“ von lillesol women genäht. Verwendet habe ich hierfür einen festen Strechstoff.

Ich wollte die Jacke eigentlich etwas klassisch-elegant gestalten und zu einer dunklen Hose tragen können. Allerdings kam ich mir auf den Bildern dann doch zu bieder vor und habe kurzerhand mit einer Jeans kombiniert. Gefällt mir dann doch besser.

Man kann die Jacke aber auch aus Jacquard oder Sweat nähen und entweder mit Kapuze oder einem dekorativen Kragen, wie ich es gemacht habe (ich wollte ja eher elegant).

Für Kids bekommt man das Schnittmuster auch oder sogar als Set.

Viel Spaß beim Nähen!

Liebe Grüße

Claudia

Schnitt: Sierra von lillesolwomen

Stoff: Stoff Maderer Nürnberg

verlinkt bei AWS

Frau Anna für die warme Jahreszeit

Das Shirt „Frau Anna” ist ein echter Hingucker für den Sommer! Es sitzt figurnah und fällt durch seine raffinierten Einsätze unter den Armen auf.

Je nach Stoffwahl kann man dieses Shirt sehr sportlich, aber eben auch elegant nähen. Ich habe mich eher für die verspieltere Variante entschieden. Ich habe den Einsatz zusätzlich noch mit einer Art Bündchen versehen.

Es ist schnell genäht und daher auch für Anfänger geeignet. Für meine Mädels habe ich euch den Schnitt hier schon gezeigt.

Viel Spaß beim Nähen.

Claudia

Schnitt: Frau Anna von hedinaeht

Stoff: Stoffmarkt

 

Mutter-Tochter-Kombi

Wenn Claudi  für Kibadoo einen neuen Schnitt heraus bringt, der gleichermaßen für Kinder und Damen geht, so habe ich die Gunst der Stunde genutzt und meiner Großen und mir aus dem gleichen Stoff ein cooles Shirt genäht. Die Schnittmuster für MAseike und Seike wurden mir dafür zur Verfügung gestellt.

Der Stoff ist zwar schwarz, hat aber in sich eine Musterung. Meiner Tochter hat er zum Glück auch gefallen. Die Zeit des Lieblichen geht langsam zu Ende.

Dass wir zwei total cool sind, sieht man schon auf unseren Fotos 😉

Das Shirt ist in drei Längen erhältlich: normale Shirt-Länge, Hüft-Länge mit gebogenem Saum und Tunika-Länge mit gebogenem Saum. Das Shirt kann cool nur vorne in die Hose gesteckt werden oder man trägt es lang über einer schmalen Hose. Das Shirt hat eine leichte Weite, aber ist dennoch nicht oversize geschnitten. An der Taille sitzt es locker; auch an Brust und Rücken hat es eine komfortable Weite. Ich habe es auch schon mit einem Gürtel getragen. Geht alles.

Probiert es aus. Viele Grüße

Claudia

Schnitt: Seike und MAseike von kibadoo

Stoff: Stoff Maderer Nürnberg

Leuchtende Laina

Bei den letzten trüben Wochen kommt meine zweite Laina wie gerufen.

Ich wollte schon so lange einen senfgelben Mantel. Dank ki-ba-doos neuem Wickelmantel-Schnitt hab ich endlich einen.

Ich habe wieder Wollimitat verwendet, da ich Wolle nicht vertrage. Diesmal habe ich die Kanten mit Lederimitatschrägband eingefasst. Die Teilungsnähte habe ich mit Lederpaspel versehen. Alles in einem Cognacton.

Das Rückteil habe ich innen mit Jersey gefüttert. So sind hier die Nähte gut versteckt.

Auch in diesem Mantel fühle ich mich sehr wohl, es ist ein wahrer Figurschmeichler.

Na, habe ich euch etwas Sonne ins Gemüt zaubern können?  Ich hoffe es!

Viele Grüße

Claudia

Schnitt: Laina von Ki-ba-doo

Stoff: Wollimitat über dawanda

Verlinkt bei RUMS

MAelice – my love

Jetzt habe ich schon Übung bei dem Schnitt. Das war der achte (!!!) Hoodie, den ich nach dem Schnitt genäht habe.

Ich liebe einfach die raffinierte Schnittführung des Vorderteiles. Die Mittelnaht mit dem gefälligen Abschnitt ist genau meins.

Den Stoff habe ich am Wochenende auf dem Stoffmarkt ergattert. Total cool… girly-style mit Einhörnern und Planeten. Innen kuscheliger Fleece. Die Farbe habe ich schon sehr lange nicht mehr vernäht, aber sie passt so toll in die Jahreszeit und steht mir auch, wie ich finde.

Ich habe wieder zum Kleid verlängert. Einfach 30 cm gerade nach unten und dann noch das Bündchen dran. I love it. Da kommen bestimmt noch mehr…

Die anderen fertigen zeige ich euch auch noch nach und nach.

LG

Claudia

Schnitt: MAelice von Kibadoo (auch als Fam-ebook für die ganze Familie)

Stoff. Stoffmarkt

Verlinkt bei: MeMadeMittwoch und AWS

MAelice – der Schnitt des Jahres

… jedenfalls für unsere Familie ;-).

Beim Probenähen haben ALLE 4 Familienmitglieder einen Hoodie nach diesem Schnitt bekommen. Claudi bietet den Schnitt auch vergünstigt als Familien-ebook an. Das ist große Klasse!

Ich beginne heute mit meinem Hoodie. Das war auch der erste, den ich genäht habe. Da ich figurtechnisch nicht gut in Hoodies aussehe, habe ich ihn kurzerhand zum Kleid verlängert (30 cm an die längste Länge plus das Bündchen). Man sollte sich das Schnittmuster einfach mal anhalten und dann messen. So habe ich es zumindest gemacht.

Ich bin sonst nicht so der Kapuzenfan, weil ich es nicht mag, wenn diese so nah am Hals anliegt. Aber bei diesem Schnitt ist das anders. Durch die raffinierte Schnittführung des Vorderteils fällt der Halsausschnitt so toll, dass ich damit gar keine Beklemmungen habe. Überhaupt ist das Kleid ultra bequem und kuschelig. Also genau richtig für diese Jahreszeit.

Ich habe mich für den auffälligen Stoff entschieden, da ich ihn so toll fand!

Die Bündchen habe ich um 3 cm verlängert, dafür auch den Arm um 3 cm gekürzt. Ich fühle mich sehr wohl damit.

Was ich sonst noch so aus diesem Schnitt gezaubert habe, das zeige ich euch nach und nach.

Liebe Grüße

Claudia

Schnitt: MAelice von ki-ba-doo

Stoff und Kordel: Alles-für-Selbermacher

verlinkt bei: RUMS